Nimbys and the housing ladder

Letzte Woche hatte ich bereits ein Posting über den Parteitag der britischen Konservativen in Birmingham und zitierte dort einen Artikel des englischen Guardian. In diesem Artikel stand auch folgender Satz:

“He also attacked the so-called “Nimbys”, saying it had been “OK for his generation that had got on the housing ladder” Quelle: Guardian

Hier die Wikipedia-Erklärung für den Begriff “Nimby”.

“Nimby steht als englischsprachiges Akronym für Not In My Back Yard (Deutsch bed.: Nicht in meinem Garten/Hinterhof). Der entsprechende deutsche Ausdruck lautet Sankt-Florians-Prinzip. (Heiliger Sankt Florian / Verschon mein Haus / Zünd andre an!) Quelle: Wikipedia

“NIMBY or Nimby is an acronym for the phrase “not in my back yard”. The term (or the derivative Nimbyism) is used pejoratively to describe opposition by residents to a proposal for a new development close to them, developments that are generally needed in the society.” Quelle: Wikipedia

Der Begriff “housing ladder” bezieht sich im Englischen bildlich darauf, dass man Hauseigentum schrittweise erwirbt, d.h. man als Einstieg erst ein günstigeres Haus erwirbt, um dann später auf ein “größeres” umzusteigen, also sinngemäß die “Eigentumsleiter” emporzuklettern.

“the housing ladder – the system whereby owning a cheap home allows you to buy a more expensive one after a time” Quelle: BBC

Wort der Woche: derision

Im Zusammenhang mit der Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU titelte der englische Guardian diese Woche:

“European Union’s Nobel peace prize win greeted with joy and derision” Quelle: Guardian

Das Substantiv “derision” wird vom OALD definiert als:

“a strong feeling that somebody/something is ridiculous and not worth considering seriously, shown by laughing in an unkind way or by making unkind remarks”

Auf Deutsch kann man “derision” u.a. mit Hohn oder Spott übersetzen.

Aspiration nation and sclerotic countries

Auf dem Parteitag der britischen Konservativen in Birmingham gestand Premierminister David Cameron diese Woche ein, dass der Abbau des Haushaltsdefizits in Großbritannien länger als erwartet dauere. Allerdings sei das Land auf dem richtigen Weg. In diesem Zusammenhang bezeichnete Cameron Großbritannien als “aspiration nation”.

“David Cameron has offered himself as the leader of an “aspiration nation”, admitting his plans to eradicate the deficit are taking longer than he hoped, but insisting the country is on the right track.” Quelle: Guardian

In einem Artikel des englischen Guardians heißt es weiter:

“He said he was not going to allow Britain, like some “sclerotic European countries”, to slide in the face of the global challenge posed by countries such as China.” Quelle: Guardian

Vokabeltipps:
Das Substantiv “aspiration” wird vom OALD definiert als “a strong desire to have or do something”. Auf Deutsch kann man “aspiration” u.a. mit Bestreben oder Ambition übersetzen.

Der Begriff “sclerotic” ist das Adjektiv zum Substantiv “sclerosis” und wird vom OALD entsprechend definiert als “a condition in which soft tissue in the body becomes hard, in a way that is not normal”. Im übertragenen Sinn, z.B. im wirtschaftlichen Zusammenhang, wird der Begriff im Sinne von “wirtschaftlich stagnierend” bzw. “erstarrt” verwendet.

Bsp:

“America’s economy – Nimble on the outside, sclerotic on the inside” Quelle: Economist

Herbert Grönemeyer – Same Old Boys

Nachdem hier gestern Lukas Podolskis Cockney-Kenntnisse Thema waren, gibt es heute noch einmal jemanden, den man eigentlich eher mit der deutschen Sprache verbindet.

Herbert Grönemeyer hat diese Woche auf BBC2 seinen englischen Song “Same Old Boys” zusammen mit Jools Holland vorgetragen. Was meint ihr: Grönemeyer auf Englisch – gut, gewöhnungsbedürftig oder lieber nicht?

Lukas Podolski lernt Cockney

Lukas Podolski spielt ja inzwischen bei Arsenal London. Der ehemalige Arsenal-Spieler Ray Parlour hat Poldi nun eine kleine Einführung in den Londoner Cockney Rhyming Slang gegeben.

“Cockney ist die Bezeichnung für einen englischen Dialekt in London, der zum Teil mit spezifischen Reimformen arbeitet. […] Eine Besonderheit der Cockney-Sprecher ist der Cockney Rhyming Slang: Das Wort, das man ausdrücken will, wird ersetzt durch einen mehrteiligen Ausdruck, der sich auf dieses Wort reimt. In den meisten Fällen (aber nicht immer) wird sogar nur der erste Teil des Reimbegriffs verwendet, wodurch man als Uneingeweihter den Sinn kaum noch erraten kann.” Quelle: Wikipedia

Viel Spaß bei diesem Cockney-Kurs für Anfänger!

Computerfreak auf Englisch

data="/sheepman/sheepman_blog.swf">

Im heutigen Sheepman wird nach einem umgangssprachlichen englischen Wort gesucht, mit dem man einen Computer- bzw. Technikfreak bezeichnet. Den Begriff kann man sowohl mit Bindestrich als auch in einem Wort schreiben.

Tipp: Ende der 90er gab es eine englische Band, die den gesuchten Begriff als Namen wählte.

Wort der Woche: feisty

In einem Artikel über SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hieß es diese Woche im englischen Guardian:

“A Forsa survey shows that the SPD has gained three points from a week earlier to 29% after the selection of the feisty, plain-speaking 65-year-old.” Quelle: Guardian

Das Adjektiv “feisty” wird vom OALD definiert als:

“strong, determined and not afraid of arguing with people”

Auf Deutsch kann man “feisty” u.a. mit resolut oder entschlossen übersetzen.

to hold one’s own

Im US-Wahlkampf wird Herausforderer Mitt Romney von den meisten Beobachtern als Gewinner des ersten TV-Duells mit US-Präsident Obama gesehen. Auf CNN hieß es u.a.:

“He held his own against the president of the United States, and for a Republican challenger that’s pretty good,” commented CNN’s Wolf Blitzer, […]. “Romney at least held his own on the big questions: On the economy and the role of government,” added CNN Chief National Correspondent John King. “When you’re the challenger and you at least hold your own with the president of the United States in the very first debate, you walk off the stage happy.” Quelle: CNN

Die Formulierung “to hold your own” wird vom OALD definiert als “to remain in a strong position when somebody is attacking you, competing with you, etc” und kann auf Deutsch mit “sich behaupten” oder “standhalten” übersetzt werden.

A Brief History of John Baldessari

Heute gibt es hier ein schönes Videoportrait des amerikanischen Künstlers John Baldessari, erzählt von Tom Waits.

“John Anthony Baldessari (born June 17, 1931) is an American conceptual artist known for his work featuring found photography and appropriated images.” Quelle: Wikipedia

Vokabeltipps:
conceptual art: Konzeptkunst

Das Verb “to appropriate sth” kann man u.a. mit “sich etw. aneignen” oder “etw. beschlagnahmen” übersetzen. Entsprechend definiert das OALD den Begriff mit “to take something, somebody’s ideas, etc. for your own use, especially illegally or without permission”.

Im o.g. Zusammenhang sind “appropriated images” jedoch im Sinne von “Appropriation Art” zu verstehen. Was das ist, erklärt das folgende Zitat:

“Appropriation Art (englisch “appropriation” = Aneignung), auch deutsch gesprochen Appropriation, ist eine Ausdrucksform des zeitgenössischen künstlerischen Schaffens. Sie wird meist der Konzeptkunst zugerechnet. Im engeren Sinn spricht man von Appropriation Art, wenn Künstler bewusst und mit strategischer Überlegung die Werke anderer Künstler kopieren, wobei der Akt des Kopierens und das Resultat selbst als Kunst verstanden werden sollen (andernfalls spricht man von Plagiat oder Fälschung).” Quelle: Wikipedia

Gefunden bei nerdcore

Sleight of hand

Auf boingboing.net habe ich gestern einen Artikel mit der Überschrift “Sleight of hand, without hands” gesehen. Zur Erklärung des Videos heißt es:

“Here’s a video of a Mahdi Gilbert card magic show at Magic-Con 2012. Madhi’s a 20 year old magician from Toronto, whose arms and hands are affected by a congenital condition. His sleights and routines are rather novel, adapted for his anatomical quirks, and his mastery is indisputable.” Quelle: boingboing

Die Formulierung “sleight of hand” wird vom OALD definiert als:

1 skilful movements of your hand that other people cannot see
2 the fact of tricking people in a clever way

Auf Deutsch kann man “sleight of hand” entsprechend u.a. mit “Fingerfertigkeit” oder auch allgemein mit “Trick” übersetzen. Ich persönlich habe den Begriff durch den U2-Song “With or without you” gelernt, in dem es heißt:

“Sleight of hand and twist of fate
On a bed of nails she makes me wait
And I wait without you”

Weitere Vokabeltipps:
magician: Zauberer
congenital: angeboren
sleight: Trickserei
quirk: Eigenart, Merkwürdigkeit
indisputable: unbestreitbar