to go on a bender

“Every time I go down to Devon, she wants to go on a bender with me on the first night.” Quelle: Guardian

Das Substantiv “bender” wird vom OALD definiert als:

“a period of drinking a lot of alcohol or taking a lot of drugs” Quelle: OALD

Entsprechend kann man “to go on a bender” auf Deutsch mit “auf Sauftour gehen” o.ä. übersetzen.

to come/go down to the wire

Ich bin kein großer Formel 1-Experte, aber das letzte Rennen und der Titelgewinn Sebastian Vettels war am Ende ja ziemlich knapp. Auf Sky Sports sprach ein britischer Kommentator dann auch davon, dass die Saison bis zur letzten Minute spannend blieb.

Dabei sagte er u.a.

“[…] the whole season coming down to the wire […]”

Die Redewendung “to go/come down to the wire” wird vom OALD definiert als:

“if you say that a situation goes down to the wire, you mean that the result will not be decided or known until the very end”

Auf Deutsch kann man “to come/go down to the wire” also u.a. mit “bis zur letzten Minute spannend bleiben” übersetzen.

P.S. Passend zum Thema hier noch einmal der Hinweis auf einen älteren Artikel über Sebastian Vettels Sprachtalent, das er u.a. im britischen Fernsehen unter Beweis stellte. Sebastian Vettel und Brummie

Last but not least

Die Formulierung “last but not least” hat sicherlich jeder schon einmal gehört. Im Deutschen hört man allerdings auch häufig die falsche Variante, bei der das “but” weggelassen wird. Böser Fehler… ;-)
Sinngemäß bedeutet “last but not least” soviel wie “zu guter Letzt”.

Das Wort “least” ist übrigens die Steigerung von “little”. (little: wenig – less: weniger – least: am wenigsten). Siehe Artikel von gestern.
Entsprechend bedeutet “last but not least” wörtlich soviel wie “als letztes aber nicht am wenigsten bzw. am geringsten”. Der Gedanke dahinter ist also, dass jemand oder etwas zwar am Schluß kommt, deshalb aber nicht weniger wert ist.

How do you do?

Ein Fehler, den man bei deutschen Sprechern öfters hört, ist die Verwechslung bzw. falsche Verwendung von “How do you do?” und “How are you”.

Bei “How do you do?” handelt es sich um eine sehr förmliche und umgangssprachlich selten verwendete Begrüßungsfloskel, die man bei einem ersten Treffen mit jemandem verwenden kann. Die Antwort auf “How do you do?” lautet “How do you do?”.

Verwechselt wird “How do you do?” gerne mit der Frage “How are you?”. Die Antwort auf die Frage “How are you?” (Wie geht es dir/ihnen?) lautet in der Regel “Fine, thanks” bzw. “Fine, thank you”.

P.S. Besonders in Irland hört man auf die Frage “How are you” häufig auch eine andere Antwort. Aber dazu ein anderes Mal. ;-)